Erfahrungsberichte

Erinnerungen….
Seit einer ganzen Weile möchte ich euch bereits geschrieben haben, aber wie es so ist bei drei kleinen Kindern, bleiben da manchmal Dinge liegen…..
Ich habe bei euch mit Aline unsere beiden Jungs Josias (2010) und Timeo (2011), und mit der lieben Safak unsere Emelie (2014) geboren – und bei allen Dreien war auch Christine als Zweithebamme dabei. Ich musste in letzter Zeit sehr viel an euch, die Schwangerschaften und Geburten denken, da zwei gute Freundinnen zum einen schwanger sind und zum anderen zwei sehr schmerzhafte Fehlgeburten durchgemacht haben. Was ist es für ein unbeschreibliches Wunder und Geschenk dreimal völlig problemlos überhaupt schwanger zu werden und ebenso komplikationslos die Kinder zu gebären! Ich bin unendlich dankbar dafür.
Und in diesem ganzen Gedankenwust spielten sich meine eigenen Geburten wieder vor meinem inneren Auge ab und ich konnte ebenso mit der gleichen Dankbarkeit auch an euch, „meine“ Hebammen, zurück denken. Bei allen drei Kindern fühlte ich mich und auch Peter absolut wohl und kompetent begleitet. Es hat dreimal einfach gestimmt! Und wie gern erinnere ich mich an die Ruhe nach der Geburt mit dem Kind auf der Brust, wo ich mit Peter und unseren Kindern einfach dalag und den ganzen Geburtsstress einfach vergessen und den Duft unseres Kindes einatmen konnte. Es war so gut auch die ruhigen und guten Worte von Safak und Aline zu hören, umsorgt zu werden und jedes Mal auch einfach eure Liebe und Leidenschaft für uns und unsere Kinder gespürt zu haben – kostbar und durch nichts zu ersetzen! Ich würde mich immer wieder für eine Geburt bei
euch im Geburtshaus entscheiden! Nun ja und jetzt stehen wir im Sommer auch wieder vor grossen Schritten: Schuleintritt von Josias und Beginn des Kindsgi von Timeo – man, wo sind die ganzen Jahre hin…!? Und Emelie mit ihren 2 ½ Jahren, eine grandiose Traum-Räubertochter….. Ihr Lieben, eigentlich wollt ich nur mal geschrieben haben um zu sagen, wie ich nach wie vor dankbar bin, wie gern ich an euch zurück denke und wie sehr ich eure Arbeit schätze!!
Viele gute Gedanken begleiten euch! S. R.

 

Glücklicher Start ins Leben

Die Geburt eines neuen Menschen ist der magische Abschluss des unglaublichen und gleichzeitig natürlichsten Ereignisses der Schwangerschaft, sie ist der erste grosse Schritt ins Leben. Diesem Schritt ist nach Möglichkeit die Intimität und den Raum zu geben, welche ihm gebührt. Während für meine Partnerin von Beginn weg klar war, dass sie im Geburtshaus gebären möchte, zögerte ich anfangs, da ich wusste, dass es bei einer Geburt auch zu Komplikationen kommen kann. Ein Infoanlass konnte mir aber die ersten Ängste nehmen. Dass uns Bea durch die gesamte Schwangerschaft, die Geburt und das Wochenbett begleiten wird, hat mich dann endgültig überzeugt. Sich aufgehoben fühlen gibt Sicherheit, der einfühlsame Umgang mit uns als werdenden Eltern und dem ungeborenem Kind schafft Vertrauen, so durfte unser erstes Kind im bestens eingerichteten Geburtszimmer, zwar etwas eiliger als erwartet, auf die Welt kommen…

Dass wir am selben Tag noch nach Hause mussten/durften hat sich nach anfänglicher Skepsis als sehr schön herausgestellt. Durch die enge Begleitung durch Bea konnten wir uns Schritt für Schritt ins Familienleben geben und den Umgang mit dem Buschi erlernen. Nach der problemlos verlaufenen Geburt im Geburtshaus und dem schönen Wochenbett können wir uns keinen glücklicheren Start ins Leben vorstellen.

Michael

 

Verpasste Geburtshausentbindung

Jonathan Elia kam nicht wie gedacht im Geburtshaus auf die Welt, sondern wurde hineingeboren in unsere Mitte. Meine Tochter Hannah war eine Spitalgeburt. Beim zweiten Kind wollte ich nun einen anderen Weg gehen. Ich wollte selbstbestimmt gebären. In eigenem Rhythmus. Es war mir wichtig mich auf meinen Körper und das Baby verlassen zu können und darauf zu vertrauen, dass eine natürliche Geburt möglich ist. Die Geburt von Jonathan hat mich stärker und selbstbewusster gemacht. Dank dem Wissen und der Fürsorge der Hebamme war es ein wunderschönes Erlebnis und eine Versöhnung zur ersten Geburt.Die Hausgeburt war leise an einem sonnigen Frühlingsmorgen. Ich spürte, wie sich Jonathan langsam durch das Becken wand. Konzentriert auf ihn folgte ich nur der beruhigenden, weisenden Stimme von Andrea, die mich und meine Familie in vielen Gesprächen sorgsam auf diesen Moment vorbereitet hat und jetzt meinen Sohn empfing. Die Geburt war sanft und schnell. Ursprünglich wollte ich im Geburtshaus entbinden, doch die Zeit war zu knapp. Während Andrea hochkonzentriert und routiniert die häusliche Geburt vorbereitete und die zweite Hebamme bestellte, legte ich mich hin. Gut eine halbe Stunde nach Eintreffen von Andrea durfte ich überglücklich Jonathan entgegennehmen.  Er war ruhig, erholte sich gut und konnte wenig später bereits Muttermilch trinken. Ich war stolz auf ihn – so klein und doch so kräftig. Die nachfolgenden Stunden begleiteten die beiden Hebammen mich und das Baby einfühlsam und in einer ansteckenden Ruhe durch die nötigen Kontrollen. Ich fühlte mich getragen und sicher. Einmal mehr wurde ich traurig über die Erinnerung der ersten Geburt. Doch diese wurde abgelöst von der Freude um das Wissen, dieses Kind mit all meinen Sinnen geniessen und versorgen zu können.

Für mich steht fest. Geburtshilfe im Geburtshaus oder Zuhause mit engagierten berufenen Hebammen ist für gesunde Schwangere ein Geschenk. Mutter und Kind werden als Einheit wahrgenommen und von Beginn an bis weit über das Wochenbett hinaus von einer erfahrenen Hebamme mit Unterstützung von Gynäkologen und Fachpersonen bei Notwendigkeit unterstützt.   C.R.

Liebes Geburtshaus – Team,

Wir sind unbeschreiblich dankbar, dass Emanuel durch eure Begleitung zur Welt kommen durfte. Eine Dankbarkeit, die ein Leben lang dauern wird. Glücklicherweise entschied er sich – dank Akupunktur, Tintenfisch-Chügeli und sanften Einleitungsdrohungen doch noch in Eurem Haus geboren zu werden. Die beeindruckende Hebammen-Führung (inkl. Zinn, Quark, Kohl, Schnaps und Infrarot – Licht) hat uns durch die Anstrengungen in die Intensität der ersten Tage und Wochen getragen und uns Vertrauen für alles Kommende mitgegeben. Tausend Dank! M.D.

 

By Laura P.

Since my first visit at the Geburtshausbasel I had a feeling of peace and confidence. I truly wanted to give birth in such a calm and stressless place. I was lucky, it happened this early February.

It all started with a friendly contact between my midwife, Béatrice, and me. She took care of me a in a very caring manner and I never felt stressed or uncomfortable with her. I especially appreciated her way to always give natural remedies to every pain and discomfort of the pregnancy. When the D day came, it all went very smoothly and I could stay at home as long as I wanted, reassured by Beatrice’s visits and advises and by the presence of my husband. After I felt the first urge to push I went to the Geburtshaus Basel and all went on in the same way. I had the full support of my husband and Béatrice who were present as much as I needed but never interferring with my bubble of concentration. On Béatrice’s offer, I had the chance to be able to give birth in the bathtub wich was for me a wonderful option (it kept me warm and I didn’t felt the sweating or the shaking anymore), I found new energy to carry on. When I felt my little baby popping out and bouncing against my legs it was amazing, without words to describe the happiness and the astonishment I experienced on this very moment. I really appreciated the stressless moments after that. I could stay a long time in the warm water and just wait to be ready to go out. After that I had all the time I needed to rest on the bed until I was feeling good enough to go back home with my little family. I think my son had a wonderful birth in wonderful conditions where all our needs of cuddling were fullfilled !